Japanische Feste - Matsuri

YamagataDie japanische Bezeichnung für Fest, Feierlichkeit matsuri nimmt Bezug auf eine Vielzahl religiöser sowie weltlicher Feiern. Auch staatliche Feiertage werden teilweise dazu gezählt. Der Begriff matsuri entstammt shintoistischer Tradition wird aber auch für buddhistische Feste angewendet. Mit der japanischen Urreligion Shinto („Weg der Götter“) ist eine Fülle von Gottheiten (kami) und Ahnengeistern (ujigami) verbunden, die vorzugsweise dem ländlichen Raum entstammen. Sie repräsentieren u.a. Naturphänomene, wie etwa Sonne, Regen und Sturm. Sie bringen dem Menschen Glück aber auch Verderben, etwa durch Erdbeben, Taifune oder Seuchen. Es ist deshalb von Vorteil, sie günstig zu stimmen.
 

TakayamaMatsuris sind meistens mit einem Schrein oder einer Ortschaft verbunden, weisen also oft regionale Eigenheiten auf. In zumeist jährlichem Turnus finden überall in Japan Schreinfeste statt, zu denen man die Ahnen und Gottheiten einlädt, um sie mit Gebeten, Speisen und Tanz zu unterhalten. Dank für gute Ernten, Bitten für Fruchtbarkeit und Gesundheit sowie Rituale zur Schadensabwehr stehen im Mittelpunkt der Feiern. Die eingeladene Gottheit wird nach vorausgehender, kultischer Reinigung, durch Gebete und Opfergaben zur Einkehr in die „Göttersänfte“ (mikoshi) bewegt. Dort bewirtet man sie u.a. mit Reise, Früchten, Gemüsen, Fisch und Sake. Darüberhinaus dienen Kulttänze (kagura), Musik und Sportwettkämpfe (u.a. Tauziehen, Ringen, Bogenschießen) zu ihrer Unterhaltung.

SanjaEin Höhepunkt der Feierlichkeiten besteht im Herumtragen des „Götterlaibs“ (shintai) auf dem Schreingelände. Zumeist junge Männer (aber auch Frauen) schultern die Schreinsänfte, die oft mehrere Meter hoch, reich verziert und dementsprechend schwer ist. Begleitet wird der Umzug von den religiösen Würdenträgern, Musikern und weiteren bunt geschmückten Festwagen. Zurück im Schreingebäude nimmt das matsuri Formen eines fröhlichen Volksfestes an. Zahlreiche Stände bieten u.a. Hühnerspießchen, Maiskolben, Goldfische und Süßigkeiten an. Höfische aber auch bäuerliche Schaukünste werden aufgeführt, wozu u.a. auch Löwen- und Kranichtänze gehören. Der Reiswein kreist. Es wird viel gelacht. Götter und Ahnengeister sollen sich schließlich wie zu Hause fühlen. Das matsuri endet mit Gebeten und einem Kultmahl, das Priesterschaft und Gemeinde mit der Gottheit symbolisch vereinigt. Daraufhin verabschiedet man die Gottheit mit dem sicheren Wissen fürs körperlich sowie seelische Heil das Menschenmögliche getan zu haben.

Ein Beispiel unter Tausenden ist das berühmte Gion-matsuri, das vom 14. – 17. Juli im alten Geisha Viertel Kyotos rund um den Yasaka Schrein (früher Gion- Schrein) stattfindet. GionDas Fest, dessen Wurzeln bis in die Heian-Zeit (794-1185) reichen, dient der Besänftigung der zürnenden Seuchen-Gottheit, gozu-tenno. Die eben erwähnten Festteile wie Reinigung, Herbeirufen, Umzug, Opfer und Unterhaltung der Gottheit sind auch in diesem Fest präsent. Besonders der Umzug mit dem Götterschrein und den ihm folgenden riesigen, reich dekorierten Festwagen zieht jährlich eine unüberschaubare Menge heimischer sowie ausländischer Besucher an. Neben dieser Feier zur Schadensabwehr kündet eine Vielzahl weiterer matsuri von der bodenständigen Lebensfreude der Japaner. Zu nennen ist hier u.a. das Tagata-Honen-Sai-Fest in der Stadt Nagoya, das am 15. März stattfindet. Zahlreiche hölzerne Phalli in zum Teil enormer Größe werden in Umzügen gezeigt. Dieses an frühzeitliche Fruchtbarkeitskulte erinnernde matsuri findet seine freudvolle Entsprechung im Ogata-Schrein (ebenfalls Nagoya), der dem weiblichen Geschlechtsorgan mit Exponaten, die an Deutlichkeit nichts auslassen, verpflichtet ist.

Aomori NebutaAuch Feste die keinen religiösen Bezug haben, zählen zur matsuri-Familie. Ein Beispiel dafür ist das in der Stadt Aomori im Norden Japans vom 2. – 7. August stattfindende Nebuta-matsuri. Höhepunkt der Feierlichkeiten um den historischen Sieg des Feldherrn Tamura Maro über die rebellischen Eindringlinge (Ainu) aus Hokkaido ist eine abendliche Parade von riesigen, illuminierter Papiermaché-Figuren, die Kriegshelden, Tiere und Dämonen darstellen. Mit ihnen soll der General damals die Feinde aufgeschreckt und vertrieben haben. Ebenfalls als matsuri wird das berühmte Schneefest von Sapporo (yuki-matsuri) vom 5. – 11. Februar bezeichnet. Entlang der Hauptstraße und im angrenzenden Odori-Park erschaffen gewaltige, aus Eis und Schnee nachgebaute Monumente sowie Skulpturen diverser Märchen und Comicgestalten eine zauberhafte Szenerie eisiger Unwirklichkeit. Die Götter sind hier den Exponaten moderner Medienwelt gewichen und manche matsuri-Paraden nehmen mehr und mehr die Gestalt moderner love-parades an.

SapporoZu den landesweiten offiziellen und inoffiziellen Feiertagen hat u.a. das „Kinder- (bzw. Knaben-) Fest (kodomo no hi) am 5. Mai matsuri-ähnlichen Charakter, beinhaltet es zu einem einen Schreinbesuch nebst Feier und zum anderen das Anbringen von Karpfenwimpeln auf dem Haus, um den Mut und den Behauptungswillen des Stammhalters zu dokumentieren. Außerordentlicher Beliebtheit erfreut sich auch das Sternenfest Tanabata, das man am 7. Juli feiert. An diesem Tag treffen die Sterne Altair und Vega in der Milchstraße aufeinander. Beide überlagern bzw. “ lieben“ sich bis sie erneut auseinander treiben, um sich erst nach einem Jahr wiederzufinden. Die Feier geht auf eine alte chinesische Überleiferung zurück, nach der die Sterne ein an den Himmel verbanntes Liebespaar sind, die sonst durch den Fluß der Milchstraße getrennt nur einmal im Jahr zueinander finden können.  Bekräftigung von Liebe und Treue lassen an diesem Tag viele Japaner zusammenkommen, um mit ein, zwei Gläsern Sake oder Bier auf das Sternenvorbild anzustoßen. Und wer sich gar in dieser Nacht verliebt, dem steht die Göttin der Liebe (benten) zur Seite, womit auch dieses matsuri seinen freudig sakralen Bezug beibehält.

 

Feiertage und Feste - Übersicht

JANUAR

Name des Festes

Ort

Wie wird gefeiert

1. –  3.

shogatsu - Neujahr

landesweit

Häusliche Feiern mit Reiskuchen (mochi-)

Essen und Sake-Umtrunk. Besuch von

Tempeln und Schreinen, wo traditioneller Tanz und Musik aufgeführt werden.

6.

dezome-shiki

Parade der Feuerwehr

Tokyo

Aufmarsch in traditionellen Gewändern und akrobatische Vorführungen auf Bambusleitern.

15.

seijin no hi

Tag der Volljährigkeit

landesweit

Gesetzlicher Feiertag. Ehrentag derjenigen, die im vorangegangenen Jahr 20 Jahre alt wurden und jetzt volljährig sind.

15.

yamayaki

Berg in Flammen

Nara

Großes Feuer und Feuerwerk im Wakakusayama-Park, um das neue Jahr einzuleiten

15.

toshiya

Bogenschießen

Kyoto

Pfeilschusswettbewerb vor dem Sanjusangen-do (Tempel)

FEBRUAR

     

3. oder 4.

setsubun

Fest zum Frühlingsbeginn

landesweit

Aus frühgeschichtlichem Exorzismus-Ritual entstanden, wirft man mit Bohnen und ruft „Dämonen nach draußen, Glück komm herein“.

5. – 11.

yukimatsuri

Schneefest

Sapporo

Faszination der aus Eis und Schnee gefertigten Bauwerke und Skulpturen.

11.

kenkoku kinen no hi

Tag der Staatsgründung

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

3. Samstag

hadaka matsuri

Fest der Nackten

Nara

Nur mit einem Lendenschurz bekleidete Männer baden zweck s ritueller Reinigung im eiskalten Flusswasser. Danach Prozession zum Saidai Tempel

MÄRZ

     

1. – 14.

omizu tori

Wasserschöpffest

Nara

Zeremonie der Brunnenöffnung am Todai-Tempel. Die Mönche entzünden Pinienfackeln auf der Veranda der Nigatsu-Halle. Der herunterfallenden Glut wird magische Kraft zugeschrieben.

3.

hinamatsuri

Puppenfest

landesweit

Mädchenfest, bei dem Puppen der kaiserlichen Familie im Haus aufgestellt werden.

20. oder 21.

shubun no hi

Fühlingsanfangsfest

landesweit

Zeremonialtänze an Tempeln und Schreinen in ganz Japan

ab Monatsende

hanami

Blütenschau

landesweit

Vorausgegangen sind Pflaumen und Pfirsichblüte. Hauptattraktion bleibt die Kirschblüte. Geselligkeit und Picknick unter den blühenden Bäumen.

APRIL

     

8.

hana matsuri

Blütenfest

landesweit

Geburtstagsfest zu Ehren des historischen Buddha Gautama.

2. Sonntag

yasurai matsuri

am Imamiya Ebisu Schrein.

Osaka

Dämonentanz zur Schadensabwehr.

14. & 15.

sanno matsuri

am Hie-Schrein

Takayama

Umzug von 23 prachtvoll dekorierten Festwagen mit mechanischen Puppen.

29.

midori no hi

Tag des Grüns

landesweit

Gesetzlicher Feiertag, der mit dem Tag der Verfassung  (3.Mai) und dem Tag des Kindes (5.Mai) die als „golden week“ bezeichnete Feiertagswoche einläutet.

MAI

     

3.

kenpô kinen hi

Tag der Verfassung

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

3. & 4.

hakata dontaku

Hakata-Feiertag

Fukuoka

Umzug von Geishas, Dämonen und Kindern

3. & 5.

tako matsuri

Drachenfest

Hamamatsu

Papierdrachenflug-Show

5.

kodomo no hi

Tag der Kinder

landesweit

Gesetzlicher Feiertag. Knabenfest mit Anbringen von Karpfen-Wimpeln auf den Hausdächern

15.

aoi-matsuri

Fest an den Shimogamo- und Kamigamo Schreinen

Kyoto

Zu Ehren eines kaiserlichen Besuchs im 8. Jh. und zur Besänftigung der Gottheiten werden u.a. Ochsenkarren durch festlich geschmückte Straßen von Schrein zu Schrein gezogen.

17. & 19.

sanja-matsuri

Fest am

Asakausa Schrein

Tokyo

Von Geishas begleitet tragen Männer in traditionellen Kostümen ca. 100 Kultsänften zum Schrein.

3. Sonntag

mifune-matsuri

Bootsfahrt am Kurumazaki-Schrein

Saga/Kyoto

Parade nach heian-zeitlichem Vorbild geschmückter Boote auf dem Oi-Fluss.

JUNI

     

1. – 3.

takigi-nô

Feuerschein-Nô

am Heian Schrein

Kyoto

Nô-Spiel Aufführung bei Fackelbeleuchtung im Freien.

5.

atsuta-matsuri

am Atsuta-Schrein

Nagoya

Aufführungen von Sumo, Judo und Tauziehen. Abends Feuerwerk und beleuchtete Boote auf dem nahen Fluss.

10 – 16.

sanno-matsuri

am Hie-Schrein

Tokyo

Umzug mit Ochsengespann und Reitern.

30.

sumiyoshi matsuri

am Sumiyoshi-Schrein

Osaka

Steinlaternen, die von Seeleuten gespendet wurden, werden erleuchtet.

JULI

     

1. – 15.

hakata yamagasa

Fukuoka

Parade mit „yamagasa“ genannten , farbenprächtigen Festwagen

7.

tanabata

Sternenfest

landesweit

In Sendai vom 6. – 8. August.

Farbig dekorierte Bambusstangen mit angehefteten Glückwunschzetteln und Treueschwüren schmücken die Stadt.

dritter Montag

Tag des Meeres

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

14. – 17.

gion-matsuri

Fest am

Yasaka Schrein

Kyoto

Feier im alten Geisha Viertel mit prächtigem Umzug dekorierter Trageschreine. Wird zum Dank der Errettung vor der Pest gefeiert.

25. – 16.

tenjin-matsuri

Fest am

Tenmangu Schrein

Osaka

Umzüge und Schiffsprozession mit Feuerwerk

AUGUST

     

1. – 7.

nebuta-matsuri

Laternenfest

Aomori & Hirosaki

Parade von illuminierten Papiermaché Figuren, die Helden, Tiere und Dämonen darstellen.

6.

Fest des Friedens

Hiroshima

Gedenkfeier zum Tag des Atombombenabwurfs im 2. Weltkrieg 1945

12. – 15.

awa-odori

Tanzfestival

Tokushima

Tanzfestival, bei dem zahllose Besucher an den Tänzen und Paraden teilnehmen können.

Mitte August

o-bon matsuri

Totenfest

landesweit

Die Seelen der Verstorbenen werden zu Hause willkommen geheißen, verehrt, durch Tänze erfreut und wieder verabschiedet.

16.

daimonji

großes

Schriftzeichen-Fest

Kyoto

Auf dem Hügel hinter dem Zenrin-Tempel wird das Schriftzeichen „groß“ (dai) in riesigem Umfang angebracht und in Brand gesteckt. Die Seelen der Ahnen werden so verabschiedet.

SEPTEMBER

     

15.

keirô no hi

Tag des Alters

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

16.

yabusame

Fest am Tsurugaoka Hachiman Schrein

Kamakura

Bogenschießen vom galoppierenden Pferd (yabusame). Dazu ein Umzug mit großrädrigen Prachtwagen.

23.

shubun no hi

Herbstfest

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

OKTOBER

     

7. – 9.

okunchi-matsuri

Fest am Suwa Schrein

Nagasaki

Umzüge und Drachentänze nach chinesischer Tradition

9. – 10.

Takayama-matsuri

Herbstfest am

Hachiman-Schrein

Takayama

Umzug von riesigen und prächtigen Festwagen

2. Montag

Taiiku-no-hi

Tag des Sports

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

17.

toshogu-matsuri

Fest am

 Toshogu-Schrein

Nikko

u.a. mit einer Fest-Parade von Männern in edo-zeitlichen Rüstungen.

22.

jidai-matsuri

Fest am Heian Schrein

Kyoto

Die Gründung der Stadt Kyoto im Jahr 794 wird gefeiert. In Umzügen und Paraden werden die Epochen der Stadtgeschichte nachgestellt.

NOVEMBER

     

3.

bunka no hi

Tag der Kultur

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

3.

Daimyo gyôretsu

Fest am Fuße des Berges Fuji

Yumoto-Hakone

Hunderte Dorfbewohner in traditionellen Kostümen von Adligen, Hofdamen und Kriegern ziehen durch den Ort.

15.

shichi-go-san

Fest der

7, 5 und 3-Jährigen

landesweit

Fest zu Ehren der 7, 5 und 3-Jährigen Kinder, die dem Schutz der Gottheiten anempfohlen werden.

23.

kinro kansha no hi

Tag der Arbeit und des Erntedanks

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

DEZEMBER

     

15. – 18.

on-matsuri

Fest des Kasuga Wakamiya Schreins

Nara

Eins der bedeutendsten Feste von Nara mit einem Umzug von Adligen, Kriegern, Ringern etc. in historischen Kostümen.

23.

Tenno-tanjobi

Kaisers Geburtstag

landesweit

Gesetzlicher Feiertag

31.

okura mairi matsuri

Fest am

Yasaka Schrein

Kyoto

Fest des heiligen Feuers, von dem man ein Flämmchen mit nach Hause nimmt, um damit die erste Mahlzeit im Jahr zu kochen. Schützt vor Krankheit und bringt Glück im neuen Jahr.

31.

Mitternacht

Glockenklänge zum Jahresende

landesweit

108 Glockenschläge gemahnen an 108 menschliche Sünden.