Vorschläge für Reiserouten

Japan ist mit folgenden Routenvorschlägen sehr bequem individuell zu bereisen. Das hervorragende Streckennetz der JR Gruppe (Japan Railways Group) und einiger  Privatbahnen führt Sie zu den schönsten Orten des Landes. Die angegebenen Fahrzeiten dienen zur besseren Orientierung, sind jedoch ohne Gewähr. Die jeweils aktuellen Fahrpläne erhalten Sie beim JNTO-Büro in Frankfurt oder auf der Website der JR Gruppe Japan Railway

[Best of Japan | Tourvorschläge Chugoku und Kyushu | Tourvorschläge Tohoku und Hokkaidou | Tourvorschläge Japans Alpen und Küste]

Best of Japan

Diese einwöchige Reise führt Sie von der Hauptstadt Tokyo weit zurück in die Geschichte. Sie besuchen die alten Hauptstädte Nara und Kyoto und sehen drei der schönsten Nationalparks: Fuji-Hakone, Ise-Shima und den Nikko-Nationalpark.   

Nach der Ankunft in Tokyo können Sie hier einen oder mehrere Tage verbringen. Die moderne pulsierende Hauptstadt Japans bietet für jeden Geschmack etwas. Viel vom alten Flair der Stadt finden Sie in den Vierteln Asakusa und Ueno. Die Ruhe im Meiji-Schrein lässt einen oftmals vergessen, in einer 12 Mio. Metropole zu sein. Bei einem Spaziergang durch den Park beim Kaiserpalast spüren Sie besonders die tiefe Verbundenheit der Japaner mit ihrem Kaiserhaus. Die Moderne pulsiert in Vierteln wie Shibuya, Shinjuku, Ikebukuro oder Maranouchi, in dem das ultramoderne Rathaus und der  riesige Hauptbahnhof liegen. Shopping vom Feinsten finden Sie auf der mondänen Ginza und abends lockt das Ausgehviertel Roppongi. 
 
1. Tag: Tokyo – Hakone-Yumoto (1 Std. 25 Min.)
Fahrt mit der Odakyu-Bahn von Tokyo-Shinjuku nach Hakone-Yumoto. Das waldreiche Gebiet von Hakone liegt zwischen dem Mt. Fuji und der Halbinsel Izu. Mit 3.776m ist der Mt. Fuji der höchste und mit seiner vollkommenen Kegelform der schönste Berg Japans (Homepage: www.yamanashi-kankou.or.jp). Eine Bootsfahrt auf dem Ashi-See eröffnet Ihnen fantastische Blicke auf den majestätischen Berg. Im Owakudani-Tal steigen Schwefeldämpfe aus der Erde auf und generell ist die gesamte Gegend reich gesegnet mit heißen Quellen, die zu einem entspannenden Bad einladen.

2. Tag: Hakone-Yumoto – Toba (4 Std. 20 Min.)
Fahrt mit dem Bus nach Odawara, dort mit dem Shinkansen Express-Zug nach Nagoya, umsteigen und mit der Regionalbahn nach Toba. Die Hafenstadt Toba liegt im Ise-Shima Nationalpark und ist für seine Perlenzucht und die anmutigen Perlentaucherinnen bekannt. Hier auf der Insel Mikimoto gelang es erstmals Perlen zu züchten.

3. Tag: Toba – Ise (20 Min.) – Kyoto (2 Std.)
Fahrt mit der Regionalbahn nach Ise. Hier besuchen Sie das wichtigste Shinto-Heiligtum des Landes, die Großen Ise-Schreine. Die schlichte Schönheit der Gebäude strahlt eine besondere Ruhe aus. Weiterfahrt mit einem Express-Zug nach Kyoto, das von 794 bis 1868 die Hauptstadt Japans war.

4. Tag: Kyoto
Dieser Tag gilt ganz den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Zwei Paläste, 1.650 buddhistische Tempel, 400 shintoistische Schreine und ein Vielzahl wunderschöner Gärten stehen zur Auswahl. Der Kaiserpalast (man benötigt eine Besuchererlaubnis) und das Schloss Nijo lassen Sie auf adeligen Spuren wandeln. Vom Kiyomizudera-Tempel genießen Sie einen schönen Blick auf die Stadt. Auf jeden Fall sollten Sie auch den Kinkakuji-Tempel, den so genannten Goldenen Pavillon und den weltberühmten Zen-Garten des Ryoanji-Tempels besuchen. Der Ginkakuji-Tempel, auch Silberner Pavillon genannt und der Heian-Schrein, eine Nachbildung des Kaiserpalastes von 794 können diesen beeindruckenden Tag beschließen.

5. Tag: Ausflug nach Nara (33 Min.)
Fahrt mit der Regionalbahn nach Nara. Es war von 710 bis 794 die erste feste Hauptstadt Japans und wird gerne als die Wiege der japanischen Kultur bezeichnet. Vom Bahnhof aus gelangen Sie zu Fuß zunächst zu der fünfstufigen Pagode des Kofukuji-Tempels. Höhepunkt dieses Tages ist sicherlich der Todaiji-Tempel mit dem „Daibutsu“. Mit 16,2m Höhe und 452t Gewicht ist er die größte bronzene Buddhastatue der Welt. Spazieren Sie weiter zum Kasuga-Schrein mit seinen 1.800 Steinlaternen. Falls Sie noch Zeit übrig haben, ist der etwas außerhalb der Stadt gelegenen Horyuji-Tempel einen Besuch wert.

6. Tag: Kyoto – Tokyo (2 Std. 40 Min.)
Fahrt mit dem Shinkansen Express-Zug zurück nach Tokyo. Heute haben Sie Zeit für weitere Besichtigungen in Kyoto oder Tokyo.    

7. Tag: Ausflug Nikko (2 Std.)
Fahrt mit der Regionalbahn von Tokyo-Asakusa nach Nikko, das für den prächtigen Toshogu-Schrein aus dem Jahre 1611 bekannt ist. Hier fand Tokugawa Ieyasu seine letzte Ruhestätte. Der Nationalpark Nikko ist landschaftlich besonders reizvoll. Der Chuzenji-See und der Kegon-Wasserfall erwartet Sie.

Alternative Bausteine zu „Best of Japan“

Kamakura: Fahrt mit der JR Yokosuka-Linie ab Tokyo Station oder Shinagawa Station (ca.1 Std.) nach Kamakura. Hier befand sich in den Jahren 1192 – 1333 der Sitz der Militärregierung. Das Städtchen liegt eingebettet zwischen bewaldeten Hügeln in der Sagami-Bucht und ist vor allem bekannt für den „Daibutsu“, den großen bronzenen Buddha.
 
Osaka: Die zweitgrößte Stadt Japans liegt zentral im Streckennetz der JR Gruppe (Japan Railways Group) und kann z.B. von Kyoto aus in 16min. mit dem Shinkansen Express-Zug erreicht werden. Außerdem wird der Kansai International Airport von Osaka auch von vielen Fluggesellschaften angeflogen. Die Burg von Osaka, der Shintennoji-Tempel und  der Sumiyoshi-Schrein sind nur einige kulturelle Highlights. Eine Bootsfahrt auf dem Dotombori und ein Bummel durch das moderne Osaka zeigen den reizvollen Kontrast zwischen Alt und Neu

Koyasan: Fahrt ab Osaka-Namba mit der Privatbahn Nankai bis Gokurabashi (1 Std. 30 Min.) und weiter mit der Seilbahn zur Koyasan-Station (5 Min.). Weiterfahrt mit dem Bus zu den Shukubo, dem Okunoin oder dem Kondo. Der Berg Koyasan ist ein besonderer, mythischer Ort und das Zentrum von 115 buddhistischen Tempeln. Eine Übernachtung in einer der Tempelunterkünfte (Shukubo) und die Teilnahme an freien Morgenzeremonien erlauben Ihnen hautnah den Shingon-Buddhismus zu erleben. Ein Spaziergang über den Okunoin, einen riesigen Friedhof unter Jahrhunderte alten Bäumen, sollten Sie auf jeden Fall unternehmen. Der Kondo  bildet das Zentrum des religiösen Lebens auf dem Koyasan und hier finden viele wichtige Zeremonien statt.

Tourvorschläge Chugoku und Kyushu

Diese drei Routenvorschläge lassen sich perfekt an die einwöchige Reise „Best of Japan“ anschließen. Sie führen Sie in reizvolle Winkel des Inlandsee-Nationalparks, zu verträumten Badeorten und aktiven Vulkanen. Besucher, die in Osaka oder Fukuoka landen, können die Reiseroute entsprechend anpassen.  

4 Tage Chugoku

1. Tag: Kyoto – Hiroshima (2 Std.)
Fahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Hiroshima. Der Friedenspark und das Museum erinnert an den tragischen Atombombenabwurf im Jahre 1945. Eine schöne Alternative ist, wenn Sie unterwegs in Himeji stoppen, um eines der schönsten Schlösser Japans zu besichtigen.

2. Tag: Ausflug auf die Insel Miyajima (40 Min.)
Fahrt mit der Regionalbahn nach Miyajima-guchi und dann mit der Fähre zur Insel Miyajima. Die kleine Insel ist bekannt für den Itsukushima-Schrein und sein leuchtend rotes Torii-Tor im Meer.  

3. Tag: Hiroshima - Setoda (4 Std.) – Mihara (25 Min.) – Kurashiki (1 Std. 15 Min.)   
Heute ab Hiroshima mit dem Shinkansen nach Mihara (29. Min.), ab Mihara per Schiff nach Setoda (28. Min.), ab Mihara per Shinkansen nach Kurashiki (47 Min.)

4. Tag: Kurashiki – Okayama (15 Min.) – Tokyo (4 Std.)
Fahrt mit der Regionalbahn nach Okayama, dem ehemaligen Fürstensitz mit seinem sehenswerten Schloss. Außerdem sehen Sie hier den Korakuen-Garten, einen der drei bekanntesten Gärten Japans. Rückfahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Tokyo.  

8 Tage Chugoku und Kyushu

1. und 2. Tag siehe oben

3. Tag: Hiroshima – Setoda (4 Std.) – Mihara (25 Min.) – Hakata-Fukuoka (2 Std. 16 Min.)
Heute ab Hiroshima mit dem Shinkansen nach Mihara (29. Min.), ab Mihara per Schiff nach Setoda (28. Min.). Von dort Weiterfahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Hakata-Fukuoka, der größten Stadt auf der Insel Kyushu.

4. Tag: Hakata-Fukuoka – Nagasaki (2 Std. 10 Min.)
Fahrt mit dem Expresszug nach Nagasaki, der ältesten offenen Hafenstadt Japans. Der Friedenspark, der Suwa-Schrein und die katholische Kirche Urakami  warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Zudem bewegen Sie sich in Nagasaki auf den Spuren Puccinis, wo er seine Inspiration für „Madame Butterfly“ fand.

5. Tag: Nagasaki – Unzen Koen-Park (2 Std. 20 Min.) – Shimabara-gaiko (35 Min.) – Misumi (1Std.) – Kumamoto (1 Std.)
Auch heute ist der Weg durch unglaubliche Natur das Ziel. Mit dem Bus  geht es in die vulkanische Landschaft des Unzen Koen-Nationalpark. Von dort Weiterfahrt mit dem Bus zum Hafen Shimabara-gaiko.  Mit der Fähre verlassen Sie die Halbinsel und setzten über nach Misumi. Von dort Weiterfahrt mit der Regionalbahn nach Kumamoto, mit seiner prächtigen Burg.

6. Tag: Kumamoto – Mt. Aso (3 Std. 30Min.) – Beppu (3 Std.)
Fahrt mit dem Bus zum Mt. Aso, einem riesigen Kraterring mit einem Umfang von 128km. Weiterfahrt mit dem Bus nach Beppu, einem erstklassigen Meereskurort mit unzähligen heißen Thermalquellen. Es scheint fast, als dampfe der gesamte Ort.

7. Tag: Beppu – Kokura (1 Std. 30 Min.) -  Shin-Kurashiki (2 Std. 33 Min.) – Kurashiki (9 Min.)  
Fahrt mit der Regionalbahn nach Kokura und weiter mit dem Shinkansen Express-Zug nach Shin-Kurashiki. Von dort Weiterfahrt mit der Regionalbahn nach Kurashiki. Die alte Handelsstadt strahlt noch heute eine besondere Atmosphäre aus.

8. Tag: Kurashiki – Okayama (15 Min.) – Tokyo (4 Std.)
Fahrt mit der Regionalbahn nach Okayama, dem ehemaligen Fürstensitz mit seinem sehenswerten Schloss. Außerdem sehen Sie hier den Korakuen-Garten, einen der drei bekanntesten Gärten Japans. Rückfahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Tokyo. 

9 oder 10 Tage Chugoku und Kyushu

1. bis 6. Tag siehe oben

7. Tag: Beppu – Miyazaki (3 Std. 23 Min.)
Fahrt mit dem Express-Zug nach Miyazaki, den malerischen, subtropischen Badeort, den vor allem Hochzeitsreisende gerne besuchen. Das Inselchen Aoshima ist die Hauptattraktion des Nichian-Küstennationalparks.

8. Tag: Miyazaki – Ebino-Kogen Plateau (2 Std. 14 Min.) – Nishi-Kagoshima (2 Std. 22 Min.)
Ab Miyako City Center Minami Miyazaki geht es mit dem Bus zum Ebino-Kogen Plateau. Hier finden Sie  Kyushus höchst gelegenen Badekurort im Kirishima Nationalpark. Weiterfahrt per Bus nach Nishi-Kagoshima, das auch gerne als das „Neapel des Ostens“ bezeichnet wird. Die Parkanlagen Shiroyama und Iso sowie der aktive Vulkan Sakurajima sind sehenswert.

9. Tag (VarianteA): Kagoshima – Tokyo-Haneda (1 Std. 50 Min.)
Mit einem Inlandsflug geht es zurück nach Tokyo.

9. Tag (Variante B): Nishi-Kagoshima – Hakata-Fukuoka (3 Std. 51 Min.) - Shin-Kurashiki (3 Std.) – Kurashiki (9 Min.)  
Fahrt mit dem Expresszug nach Hakata-Fukuoka und weiter mit dem Shinkansen Express-Zug nach Shin-Kurashiki. Mit einer Regionalbahn nach Kurashiki. Die alte Handelsstadt strahlt noch heute eine besondere Atmosphäre aus.

10.Tag: Kurashiki – Okayama (15 Min.) – Tokyo (4 Std.)
Mit der Regionalbahn nach Okayama, dem ehemaligen Fürstensitz mit seinem sehenswerten Schloss. Außerdem sehen Sie hier den Korakuen-Garten, einen der drei bekanntesten Gärten Japans. Mit dem Shinkansen Express-Zug zurück nach Tokyo.  

Tourvorschläge Tohoku und Hokkaido

Diese drei Torvorschläge lassen sich perfekt an die einwöchige Reise „Best of Japan“ anschließen. Die 2-Tagestour ist für jedermann, ganzjährig zu empfehlen. Die beiden anderen Touren sind vor allem für Liebhaber unberührter Landschaften interessant. Da der Norden Japans extrem schneereiche Winter hat, sollten Sie diese Touren besser für die Monate Mai bis November planen. 

2 Tage Tohoku

1. Tag: Tokyo – Sendai (2 Std.) – Honshiogama (26 Min.) – Matsushima-Kaigan (1 Std.) – Sendai (38 Min.)
Fahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Sendai, einem ehemaligen Fürstensitz. Das sehenswerte Schloss ist umgeben von grünen Hügeln und erwartet Sie. Weiterfahrt mit der Regionalbahn nach Honshiogama und mit der Fähre setzten Sie über nach Matsushima-Kaigan. Diese pinienbewachsenen Inseln zählen mit zu den drei landschaftlich reizvollsten Orten Japans. Mit dem Regionalzug zurück nach Sendai.

2. Tag: Sendai – Ichinoseki (35 Min.) – Hiraizumi (9 Min.) – Ichinoseki – Tokyo (2 Std. 35 Min.)
Fahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Ichinoseki und weiter mit der Regionalbahn nach Hiraizumi. Das Städtchen besitzt eine große historische Bedeutung und konkurrierte eine Zeitlang mit Kyoto um die Vorherrschaft. Die Temple Chusonji und Motsuji sind eindrucksvolle Beispiele buddhistischer Baukunst. Rückfahrt mit der Regionalbahn nach Ichinoseki und weiter mit dem Shinkansen Express-Zug nach Tokyo.

6 Tage Tohoku

1. Tag siehe oben

2. Tag: Sendai – Ichinoseki (35 Min.) – Hiraizumi (9 Min.) – Morioka (1 Std. 22 Min.)
Fahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Ichinoseki und weiter mit der Regionalbahn nach Hiraizumi. Das Städtchen besitzt eine große historische Bedeutung und konkurrierte eine Zeitlang mit Kyoto um die Vorherrschaft. Die Temple Chusonji und Motsuji sind eindrucksvolle Beispiele buddhistischer Baukunst. Mit der Regionalbahn weiter nach Morioka, das landschaftlich reizvoll inmitten von Bergen bis zu einer Höhe von 2000m liegt.  

3. Tag: Morioka – Towada-See (2 Std. 15 Min.)
Fahrt mit dem Bus zum herrlichen Towada-See. Der Kratersee ist der drittgrößte See Japans. Das benachbarte Oirase-Tal gilt als ein wahres Naturwunder mit seinen Wasserfällen, Stromschnellen und bizarren Felsformationen inmitten der sattgrünen Landschaft.

4. Tag: Towada-See – Horisaki (2 Std. 15 Min.) – Akita (2 Std.)
Fahrt mit dem Bus nach Horisaki, mit seinem berühmten Schloss, dessen Schlossgarten zur Kirschblüte besonders reizvoll ist. Weiter mit dem Express-Zug nach Akita, dem ehemaligen Fürstensitz an der Küste des Japanischen Meeres. Im August findet hier das bekannte Kanto-Laternenfestival statt.

5. Tag: Akita – Fukushima (4 Std. 16 Min.) – Bandai Kogen-Plateau (3 Std. 10 Min.)
Fahrt mit dem Express-Zug nach Fukushima und weiter mit dem Bus zum Bandai Kogen-Plateau. Dieser populäre Luftkurort mit seinen zahlreichen Seen wurde landschaftlich nachhaltig durch den Vulkanausbruch im Jahre 1898 geprägt.

6. Tag:  Bandai Kogen-Plateau – Aizu-Wakamatsu (1 Std. 35 Min.) – Koriyama (1 Std.) – Tokyo (1 Std. 20 Min.)
Fahrt mit dem Bus nach Aizu-Wakamatsu, einem ehemaligen Fürstensitz und zudem bekannt für seine Lackwaren. Das Schloss Tsurigaoka und die restaurierten Samurai Häuser sind sehenswert. Mit der Lokalbahn nach Koriyama und Rückfahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Tokyo.  

8 Tage Tohoku und Hokkaido

1. bis 3. Tag siehe oben

4. Tag: Towada-See – Aomori (3 Std.) – Hakodate (2 Std. 40 Min.)
Fahrt mit dem Bus nach Aomori und mit der Regionalbahn weiter nach Hakodate, auf der Insel Honshu. Das im westlichen Stil sternförmig angelegte Fort Goryokaku und der Blick vom Berg Hakodate und das Trappistenkloster erwarten Sie.  

5. Tag: Hakodate – Toya (1 Std. 46 Min.) - Toya-Onsen (15 Min.)  
Fahrt mit dem Express-Zug nach Toya und weiter mit dem Bus nach Toya-Onsen. Der Toya-See mit den grünen Inseln ist das Schmuckstück des Shikotsu-Nationalparks.

6. Tag:  Toya-Onsen – Noboribetsu (1 Std. 40 Min.)
Fahrt mit dem Bus nach Noboribetsu, dem bekanntesten der zahlreichen Kurorte Hokkaidos. Ein entspannendes Bad in einem Onsen ist beinahe ein Muss.  

7. Tag: Noboribetsu – Sapporo (1 Std. 10 Min.)
Fahrt mit dem Express-Zug nach Sapporo, der Hauptstadt Hokkaidos. Das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum bietet viele Sehenswürdigkeiten, wie die Odori Koen-Promenade, ein 105m breiter 1500m langer Prachtboulevard. Auch der Glockenturm, der Botanische Garten sind sehenswert.

8. Tag: Sapporo – Chitose Aiport (33 Min.) – Tokyo-Haneda (1 Std. 30 Min.)
Fahrt mit der Regionalbahn zum Chitose Airport und per Inlandsflug geht es zurück nach Tokyo.

Tourvorschläge Japans Alpen und Küste

Diese zwei Tourvorschläge lassen sich perfekt in die einwöchige Reise „Best of Japan“ einbauen. Die 4-Tagestour ist ganzjährig zu empfehlen, die 5-Tagestour aufgrund schneereicher Winter nur in den Monaten Mai bis Oktober durchführbar.

4 Tage Japans Alpen und Küste   

1. Tag: Tokyo – Nagoya (1 Std. 50 Min.) – Takayama (2 Std. 10Min.)
Fahrt mit dem Shinkansen Express-Zug nach Nagoya und weiter mit einem Express-Zug nach Takayama. In dem Ort, der von Dreitausendern umgeben ist scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Altehrwürdige Häuser und kleine Gassen laden zum Bummel durch das 17.Jahrhundert ein.

2. Tag: Takayama – Toyama (1 Std. 24 Min.) – Kanazawa (1 Std.)
Fahrt mit dem Express-Zug nach Toyama und mit der Regionalbahn weiter nach Kanazawa. Der alte Fürstensitz ist bekannt für den schönen Kenrokuen-Garten, das Kutani-Porzellan und die Kaga-Yuzen-Seide.  

3. Tag: Kanazawa – Fukui (50 Min.) – Kyoto (1 Std. 33 Min.)
Fahrt mit dem Express-Zug nach Fukui, in dessen Umgebung der Eiheiji-Tempel und das Kap Tojimbo mit seinen Felsformationen zu sehen sind. Mit dem Express-Zug weiter nach Kyoto, das von 794 bis 1868 die Hauptstadt Japans war.

4. Tag: Kyoto – Tokyo (2 Std. 40 Min.)
Der  Vormittag sollten Sie einigen Sehenswürdigkeiten der Stadt widmen. Zwei Paläste, 1.650 buddhistische Tempel, 400 shintoistische Schreine und ein Vielzahl wunderschöner Gärten stehen zur Auswahl. Mit dem Shinkansen Express-Zug zurück nach Tokyo.

5 Tage Japans Alpen und Küste  

1. Tag: Tokyo-Shinjuku – Matsumoto (2 Std. 54 Min.)
Fahrt mit dem Express-Zug nach Matsumoto, dem Tor zum Chubu-Sangaku-Nationalpark in den japanischen Alpen. Das fünfstöckige Schloss ist das älteste aller noch existierender Schlösser Japans.

2. Tag: Matsumoto – Shin-Shimashima (30 Min.) – Kamikochi (1 Std. 15 Min.) – Hirayu (1 Std. 5 Min.) – Takayama (1 Std.)
Fahrt mit der Regionalbahn nach Shin-Shimashima und weiter mit dem Bus nach Kamikochi. Wunderschöne Spazier- und Wanderwege führen entlang des Azusa-Flusses und schneebedeckte Gipfel umgeben dieses Eldorado für Wanderer und Bergsteiger. Mit dem Bus weiter nach Hirayu und weiter mit dem Bus nach Takayama. In dem Ort, der von Dreitausendern umgeben ist scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Altehrwürdige Häuser und kleine Gassen laden zum Bummel durch das 17.Jahrhundert ein.

3. bis 5.Tag siehe oben (2. bis 4.Tag)

Alternative Bausteine zu den „Tourvorschlägen Japans Alpen und Küste“:

Tsumago: Von Nagoya aus per Bahn und Bus in ca. 2 Stunden zu erreichen. Diese alte Poststation ist ein seltenes Beispiel noch intakter Feudalarchitektur. Die 2-stündige Wanderung zwischen Tsumago und Magome ist für historisch Interessierte sehr empfehlenswert.

Noto-Halbinsel: Von Kanazawa aus ist die wenige Kilometer nördlich gelegene Halbinsel leicht per Bahn zu erreichen. Eine spektakuläre und unverfälschte Küstenlandschaft mit schönen Stränden erwartet Sie.