Besuchen Sie die Inseln des “Churaumi-Meeres”

Im wunderschönen Meer der Okinawa-Präfektur liegen 160 Inseln. Die Inseln von Okinawa ziehen Besucher immer und immer wieder an, auch wenn Sie schon einmal dort waren. Das liegt nicht nur am Meer, den zauberhaften Landschaften oder dem guten Essen. Heute wollen wir Ihnen die Attraktionen vorstellen, die zahlreiche Menschen so anziehend finden.

Die Inseln des Churaumi-Meeres des Meeres haben jede ihre eigenen Geschichte und Kultur

Die Okinawa Präfektur hat das Jahr über ein warmes Klima, und ist von Meer umgeben. Das Meer der Präfektur erstreckt sich etwa 1000km von Osten nach Westen (was etwa einem Drittel der Entfernung von Hokkaido nach Kyushu entspricht) und 400km von Norden nach Süden. In diesem weiten Raum sind die 160 Inseln der Präfektur verteilt, von denen 49 bewohnt sind.

Was die Inseln gemeinsam haben, ist das wunderschöne Meer und die ebenfalls bezaubernde Natur. Das Churaumi-Meer (“Churaumi” bedeutet etwa “schönes Meer” in der Sprache Okinawas) ist natürlich am schönsten, wenn man es von den Inseln aus betrachtet.

<

Man teilt die Inseln von Okinawa im wesentlichen in vier Bereiche ein, welche die Hauptinsel Okinawa umgeben: Die Kerama-, die Kume-, die Miyako- und die Yaeyama-Inseln. Jedes Gebiet hat eine eigenen Kultur und selbst die Inseln haben ihren eigenen Charakter. Diese Diversität macht einen Teil der Anziehungskraft Okinawas aus.

Kume, die Insel von Kumi, wo die Kultur des Ruyku-Königreichs noch neben moderner High-Tech-Gesellschaft existiert

Ruinen des Schlosses Uegusuku Die Ruinen des Schlosses Uegusuku befinden sich auf dem höchsten Punkt von Okinawa (310m). Die Landschaft von Kume ist geprägt von Zuckerrohrfeldern und Pinien-Hainen.

Vom Flughafen in Naha dauert es etwa 30min, um Kume mit dem Propellerflugzeug zu erreichen. Von oben erscheint die Insel leicht hügelig. Das Gebiet zwischen Norden und Zentrum der Insel ist bergig, mit Erhöhungen zwischen 2-300m. Zur Küste hin fallen die Hänge sanft ab und laufen dann in die weißen Sandstrände und das blaue Meer aus. Wegen der Schönheit der Landschaft nennt man die Insel in der Sprache Okinawas”die Insel von Kumi”(was “am schönsten” heißt).

Frauen beten am MifugaDie Legende besagt, dass Frauen die am Mifuga beten, mit Kindern gesegnet werden

Zuckerrohrfelder Zuckerrohrfelder breiten sich von Dezember bis März zu beiden Seiten der Straße aus

Das Ryukyu-Königreich (1492-1879) und die Kume Inseln blühten dank des Handels mit China und der Wohlstand gründete sich auch auf die gute Reisernte, die von dem guten Wasser der Berge gespeist wurde. Heute gibt es auf Kume eine neue Initiative, die das Wasser von unter dem Meer nutzt.

Genutzt wird Meereswasser aus Tiefen von 200m, das für rund 2000 Jahre durch die Weltmeere zirkuliert wurde. Da bis hier unten kein Sonnenlicht kommt, ist die Temperatur hier permanent tief bei etwa 10°C. In der Tiefe besteht auch keine Gefahr von Kontamination vom Land oder atmosphärischen Verschmutzungen und Bakterien. Es enthält aber einen hohen Anteil an Mineralien und Salzen. Auf Kume wird dies genutzt, um eine “Seagrapes” (Seetrauben) genannt Form des Seetangs zu kultivieren und japanische Tiger Prawns zu züchten. Teils wird Wasser aus aus 612m Tiefe.

Seegrape-Seetang 1

Seegrape-Seetang 2 Gesunder und kalorienarmer Seegrape-Seetang, der aussieht wir smaragdfarbener Kaviar

Japanische Tiger Prawns Japanische Tiger Prawns werden gerne in Sushi und Tempura verwendet. Der größte Teil der heimischen Produktion kommt von den Kume-Inseln

Die Eier und gerade geschlüpften Tiger Prawns werden in Tiefseewasser gehalten und herangezogen. Restaurants auf der ganzen Insel haben Tiger Prawns und Seegrapes-Seetang auf der Speisekarte.

Produkte

ProduktprüfungJedes Produkt wird geprüft

Das genutzte Tiefseewasser ist auch für die kosmetische Wirkung bekannt. Pflegeprodukte, die einheimische Zutaten wie cuccia (mineralreicher schlamm) und Zitrusauszüge mit Tiefseewassermischen sind ein populäres Souvenir.

Outdoorjacuzzi Outdoorjacuzzi mit Blick aufs Meer

PoolPool mit 100% Tiefseewasser

In Ojima an der Ostseite Kumes gibt es Bade Pool. Hier findet man den ersten Warmwasserpool, der mit 100% Tiefseewasser befüllt ist. Die Einrichtung bietet Unterwassermassagen, traditionelle deutsche Warmbad-Anwendungen und Tiefseewasserbecken und ist sehr populär bei den Einheimischen. Toruisten können die Bäder leicht nutzen. Es ist keine Reservierung erforderlich. Badeanzüge können geliehen werden.

HatenohamaHatenohama, 7km Sandbank

Natürlich ist das schöne Meer die Hauptattraktion von Kume. Gute Strände sind zum Beispiel Hatenohama, eine Sandbank, die man mit dem Boot erreichen kann. Eef Beach, der zu einem der 100 schönsten Strände in Japan gewählt wurde, und Shinrihama. In Vollmondnächten kann man hier spazieren und wird vielleicht zu einer der Parties eingeladen, die Einheimische hier feiern: mit traditionellem Gesang und Musik des Sanshin (einem Okinawa-Saiteninstrument.)

VIDEO: Real Life in Islands

Wie komme ich nach Kume?

Flug: Naha Airport―Kumejima Airport (approx. 30 mins.)

Fähre: Naha/Tomari Port-Kume Island/Kanegusuku Port (3-4 Stunden)

 

Yaeyama-Inseln – 11 Inseln mit Sternenhimmel

Yaeyama-Inseln

Das türkisfarbene Meer in Okinawa hat weißen Sand, oft flaches Wasser an den Stränden und sehr klares Wasser. 11 bewohnte Inseln zählen die Yaeyama-Inseln mit dem Zentrum auf Ishigaki-Island. Sowohl die bewohnen, als auch unbewohnten Inseln laden zum träumen ein. Kabira Bay aus Ishigaki sieht zu jeder Stunde anders aus: Das Licht wechselt, der Wasserstand verändert sich. Man wird dem Anblick niemals müde. Schwimmen in der bucht ist wegen der starken Strömung nicht möglich, aber Ausflüge mit dem Glasboot laden ein.

Ishigaki Astronamical Observatory(C)Ishigaki Astronamical Observatory

Besucher von Ishigaki sind oft begeistert und überrascht, wie viele Sterne man von hier aus mit dem bloßen Auge am Nachthimmel sehen kann. Dank weniger atmosphärischer Störungen und klarem Blick erkennt man von hier 82 der 84 Sternbilder und 21 Sterne der 1. Größe. Von Dezember bis Juni ist unter den richtigen Umständen auch das Kreuz des Südens zu sehen.

Yaima Ishigaki City



Video: Discover Yaima Ishigaki City

Wie komme ich nach Ishigaki?

Flug: Naha Airport―New Ishigaki Airport (1 hr.) *Direktflüge von Tokyo/Nagoya/Osaka/Fukuoka. Tokyo―New Ishigaki (approx. 3 Std. 35 Min.), Nagoya―New Ishigaki ( 3 Std.), Osaka―New Ishigaki ( 2 Std. 50 Min.), Fukuoka-New Ishigaki (Sommer, 2 Std. 5 Min.)

Yaeyama Islands

Ishigaki Island (machine translation)

Taketomi Island/Iriomote Island

 

Einen besonderen Urlaub auf Miyako Island mit Japans südlichsten heißen Quellen

Miyako Island 1

Miyako Island 2

Wer einen ganz besonderen Urlaub erleben will, dem empfehlen wir Miyako Island. Die Schönheit der Strände ist unbestritten und drei der schönsten Strände Japans befinden sich gleich hier. (Gemäß der “Japan’s Best Beaches 2016” list auf TripAdvisor.) Miyako ist auch bekannt für die Luyus-Resorts, wie das Hotel direkt am Yonahamaehama-Strand und verschiedene Villa-Hotels mit privaten Pools.

Golf

Okinawa ist natürlich wegen dem Meer besonders für Wassersportarten bekannt. Auf Miyako kann man aber auch beim Golf entspannen. Drei lange Golf Courses laden Spieler ein eine Runde zu golfen und dann eine Erfrischung mit Meerblick zu genießen.

Goldfarbenes WasserGoldfarbenes Wasser

Miyako hat auch heiße Quellen. “Shigira Ougon no Yu” ist gleichzeitig Japans südlichster und westlichster Onsen und bekannt für die Goldfärbung des Wassers. Exklusive Open Air Bäder stehen zur Verfügung.

Video: Miyako Islands Style

Wie komme ich nach Miyako?

Flug: Naha Airport―Miyako Airport ( 50 Min.) *Tokyo―Miyako Airport (2 Std. 50 Min.), Kansai International Airport―Miyako Airport (Sommer; approx. 2 Std. 20 Min.)

Miyako Islands

 

Kerama Islands – Das “Kerama Blau” des Meeres

Kerama Islands 1

Die Kerama Inseln befinden sich im Ost-Chinesischen-Meer, etwa 40km westlich von Naha auf der Insel Okinawa. 20 Inseln verschiedener Größe bilden die Inselgruppe.

Kerama Islands 2

Die vier bewohnten Inseln, Tokashiki, Zamami, Aka und Geruma, haben gemeinsam eine Gesamtbevölkerung von nur etwa 1500 Menschen. Es gibt hier keine riesigen Geschäfte und auch keine riesigen Resorts und Hotels. Gerade die Einfachheit der Dörfer hier macht den Reiz aus.

Meeresschildkröte

Die gesamte Inselgruppe ist ein National Park und steht unter Schutz. Das Meer ist hier eines der klarsten weltweit und seine Schönheit ist als “Kerama Blau” bekannt. 248 Arten Korallen finden sich hier und die Korallenriffe beherbergen zahlreiche Tierarten, wie bunte tropische Fische und Meeresschildkröten. Viel Arbeit wird in den Schutz der Riffe gesteckt.

OKINAWA CORAL REEF

● Video: Kerama

 

Kerama Reh

Das Kerama Reh ist ebenfalls auf den Inseln daheim. Auf Aka und Geruma sieht man sie besonders morgens und abends. Sie sind scheu, aber Menschen gegenüber nicht übermäßig ängstlich. Aus der Ferne kann man sie häufig in aller Ruhe beobachten. Dasselbe gilt auch für die Meeresschildkröten und Fische im Meer, denen man häufig sehr nahe kommen kann. Tauchausflüge im Naturschutzgebiet müssen vorher gebucht werden.

Wie komme ich nach Kerama?

Tokashiki Island: Tomari Port/Naha―Tokashiki Port ( 35 Min. mit dem High Speed Boat, oder 1 Stunde mit der Fähre)

Zamami Island und Aka Island: Naha/Tomari Port―Zamami Port/Aka Port (50 Min. mit dem High Speed Boat, oder 2 Stunde mit der Fähre)

Tokashiki Island (machine translation)

Zamami Island und Aka Island

In Okinawa scheint die Zeit einfach langsamer zu vergehen. Erleben sie die abwechslungsreichen Attraktionen und die besonderen Landschaften und natürlich das blaue Meer, wie Sie es nur hier können.

Links Travel tips by JNTO

Okinawa Prefecture

Visit Okinawa in spring!

Experience the unique “Ryukyu Culture” in Okinawa

“Churashima” created by coral

Official tourism website of each area

OKINAWA Convention & Visitors Bureau “Be. Okinawa”