Mobiltelefone

Handy

Lange war das Telefonieren mit dem eigenen Mobiltelefon in Japan ein Problem. Doch viele 3G-Telefone funktionieren heute ohne Probleme in Japan. Bitte informieren Sie sich über anfallende Roamingkosten bei Ihrem Anbieten.

Inzwischen können Sie Ihre eigene Mobil-Telefonnummer über einen Umweg auch über einen japanischen Anbieter nutzen. Sie gehen mit Ihrer persönlichen SIM Karte zu einer Servicestelle von SoftBank Mobile oder DoCoMo’s 3G (3rd generation) und können diese dann in einem Miethandy oder dem eigenen 3G Mobiltelefon benutzen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrem lokalen Mobilfunkanbieter oder SoftBank Mobile und NTT DoCoMo.
Außerdem können Sie für die Zeit Ihres Aufenthaltes bequem ein komplettes japanisches Mobiltelefon, mit lokaler Telefonnummer, mieten. Sie finden Verleihstationen am Narita Airport und Kansai Airport.

 
 
 
 

Aus rechtlichen Gründen ist es Leuten ohne festen Wohnsitz in Japan nicht möglich Prepaid-SIM-Karten für Sprachanrufe zu erwerben.

 

Internet

Internetcafés findet man in jeder großen Stadt. Die meisten Hotels bieten die Internetzugang als Teil der Übernachtungsleistung mit an. Achten Sie auf entsprechende Angaben bei der Buchung. Die Kosten der Internetnutzung sind unterschiedlich, meistens jedoch zwischen 200Yen bis 700Yen pro Stunde.

Das Netz an freien WiFi-Zugängen ist im ganzen Land gut ausgebaut worden. Gerade Apps, die sich in freie WiFi-Netzte einwählen sind auf der Japanreise eine große Hilfe. Die Touristeninformationen an Bahnhöfen im ganzen Land bieten ebenfalls kostenloses WiFi und oft sogar Internetzugang an lokalen Computern.

Hier finden Sie auch mehr zum freien WiFi und Internetoptionen für Reisende.

Vieler Orts und schon direkt am Flughafen werden Prepaid SIM-Karten angeboten, die nur einen Zugang zum mobilen Datennetz (also Datenvolumen ohne Voice Calls) ermöglichen, so dass man per Email oder Dienste wie Skype erreichbar sein kann.

Eine weitere gute Option für Internetnutzer, die ein höheres Datenvolumen benötigen (z.B. für Instagram usw.) oder Leute, die in der Gruppe unterwegs sind und Internet gemeinsam nutzen, sind Pocket WiFis, die man ebenfalls bereits am Flughafen ausleihen kann.

Anbieter in Deutschland:

Direkt vor der Abreise aus Deutschland kann man die Travel SIM zum Beispiel bei JTB Deutschland erhalten. Daten-SIM-Karten und mobile W-LAN-Router gibt es auch direkt bei der H.I.S. Deutschland Touristik GmbH.

Anbieter in Japan:

Pocket Wi-Fi

Air's
Japana Mobile Rental
NinjaWiFi
Rentafone JapanTelecom Square
PuPuRu
Rentalwifi Co., Ltd

SIM Card

b-mobile (Prepaid)
IIJmio(Prepaid)
mobal

Pocket Wi-Fi and SIM Card

eConnect
Global Advanced Communications
Japan Wireless
Softbank Global Rental

 

Inlandsgespräche

Telefonapparate

Telefonnummern bestehen aus drei Zahlencodes.
Beispiel: 03 (Vorwahl) + 1234 (Amtsvorwahl) + 5678 (Rufnummer)

In Japan gibt es überall, wenn auch immer weniger, öffentliche Fernsprecher, meist in den Farben Grün oder Grau. Sie akzeptieren sowohl 10 und 100 Yen--Münzen als auch Telefonkarten. Telefonkarten sind im Convenience Store oder am Bahnhofskiosk erhältlich. Das Ortsgespräch kostet 10 Yen pro Minute. Bei Einwurf einer 100 Yen-Münze gibt es kein Wechselgeld.
Hinweise zu internationalen Gesprächen
Direkte Einwahlgespräche können über jedes Telefon mit dem Symbol „International & Domestic Card / Coin Telephone“ mit 100 Yen-Münzen vorgenommen werden. Es gibt jedoch nur wenige öffentliche Fernsprecher, von denen internationale Gespräche mit Telefonkarten vorgenommen werden können, meist in der nähe von Supermärkten.
Internationale Telefongespräche können auch über die Vermittlungen der Telefongesellschaften unter den unten stehenden Vorwahlen geführt werden. Die Gebühren und Leistungen ändern sich häufig und unterscheiden sich je nach Telefongesellschaft. Es ist ratsam, sich bei den Gesellschaften danach zu erkundigen.