Regionale Küche: Hokkaido

Wen es auf der Japanreise in den hohen Norden Japans zieht, findet hier einige Tipps zu den lokalen Spezialitäten, die man unbedingt probieren sollte. Die Küche der Insel Hokkaido basiert auf der Einfachheit und dem natürlichen Geschmack der Zutaten. Zu den lokalen Spezialitäten zählen Krabben, Jakobsmuscheln und Lachs. Auf diese Delikatessen spezialisierte Restaurants findet man auf der ganzen Insel. Andere lokalen Delikatessen, die man sich nicht entgehen lassen sollte, sind das Dschingis-Khan-Barbecue, der Eintopf Ishikari-nabe, Ramen-Nudeln und das Sapporo-Bier. Die 1876 in Hokkaidos Hauptstadt gegründete Brauerei braut bis heute vor Ort, ebenso wie andere große japanische Brauereien, wie Asahi und Kirin, sowie eine ganze Reihe von Kleinbrauereien.

Fisch und Meeresfrüchte

a5 01Die reiche Vielfalt an frischem Fisch und verarbeiteten Meerestieren zieht Touristen aus dem ganzen Land nach Hokkaido. Zu den Köstlichkeiten gehören Krabben, Jakobsmuscheln, Seeigel, Lachsrogen, Lachs, Hering, Flunder, Kabeljau, Hokke-Grünling, Tintenfisch, Oktopus, Shrimps, Seeohren, feste Trogmuscheln und Seetang. Diese aus nördlichen Meeren stammenden Produkte sind außerordentlich schmackhaft und aromatisch und werden zu den besten ihrer Art gezählt. Vor allem die Krabben sind einzigartig. Je nach Saison und Gegend können Sie Königinnenkrabben, Rosshaarkrabben, rote Königskrabben oder blaue Königskrabben genießen. In der Saison sind sie schwer für ihre Größe und sehr aromatisch, ob man sie in Salzwasser kocht oder als Sashimi zubereitet. Die Seeigel ernähren sich von Seetang, und das Sashimi schmeckt so köstlich, dass man es mindestens ein Mal probiert haben muss. Diese volle und milde Süße werden Sie nur auf Hokkaido finden. Wir empfehlen außerdem den Besuch eines Markts, wo Sie frische Speisen vor Ort genießen können. Es gibt Restaurants, in denen man ausgefallene Meerestiere zu vernünftigen Preisen probieren kann, z. B. Donburi Meshi oder eine Schale Reis mit reichlich Seeigeln, Lachsrogen oder Jakobsmuscheln.

Ishikari-nabe

a5 02Ishikari-nabe ist ein typisches Gericht aus Hokkaido, für das frischer Lachs vom Kopf bis zum Schwanz verarbeitet wird. Der Name leitet sich vom Fluss Ishikari ab, der für seine Lachsbestände bekannt ist. Das gleiche Gericht ist in der Obihiro-Region als Tokachi-nabe bekannt. Lachsstücke werden mit Gemüse, Tofu und Konnyaku (Teufelszunge) in mit Miso abgeschmeckter Seetangbrühe geschmort. Kartoffeln und Kohl aus der Region verleihen diesem deftigen Gericht zusätzliches Aroma, sodass Sie in den Genuss von Hokkaidos Meeres- und Landerzeugnissen kommen. Die Ursprünge von Ishikari-nabe liegen in einem Eintopf aus Lachs und Gemüse, der vom Ainu-Volk im 17./18. Jh. gekocht wurde. Ankömmlinge aus Südjapan ergänzten das Rezept später um Miso.

Ramen - Nudeln

a5 03Ramen sind international beliebte Nudelsuppen in den Geschmacksrichtungen Miso, Soja und Salz, die man in Sapporo in jeder Straße und in jedem Häuserblock kaufen kann. In manchen Straßen findet man sogar ausschließlich Ramen-Läden, wie in der berühmten Ramen Yokocho (Ramen-Gasse), wo die Wände der Läden auf beiden Seiten der engen Gasse mit Unterschriften einstiger und aktueller Promis geschmückt sind.

Es gibt drei Hauptziele für Nudeln-Freunde, die Hokkaido besuchen:

  • Sapporo: Miso Ramen – eine Mischung aus Miso, Knoblauch und wackelnden Nudeln. Gegrilltes Schweinefleisch in großen Stücken kommt ebenfalls oft in diese Suppe.
  • Asahikawa: Sojasauce-Ramen – bekannt für die Brühe, die aus Sojasauce und Fischfond gemacht wird.
  • Hakodate: Salz-Ramen – Hakodate ist Japans erste Adresse für Ramen. Salz-Ramen sind bekannt für die leicht salzige Brühe.

Zurück zum Hauptartikel: Essen & Trinken in Japan - Übersicht