Essen & Trinken - Shikoku

Mehr und mehr Japanreisende zieht es auch auf die kleinste der japanischen Hauptinseln. Und da Shikoku eine Insel ist, spielen Meerestiere in der lokalen Küche eine große Rolle. Unser Reisetipp: Probieren Sie auf jeden Fall Kaizoku Yaki (wörtlich „Piraten-Barbecue“) in Ehime, Naruto-Seetang in Tokushima und Shimahide-Shrimpcracker in Kagawa.

Bonito (Kochi)

a11 01Der Bonito ist in Japan ein sehr beliebter Fisch, und der Nobori-katsuo (nordwärts schwimmender Bonito) ist besonders teuer. Die Tosa-Region von Kochi ist berühmt für ihre hohe Bonito-Qualität. Der Fisch wurde tatsächlich zum offiziellen Fisch der Präfektur auserkoren. Er ist köstlich, wenn man ihn als Sashimi isst, und er ist der Hauptbestandteil von Sawachi, einem traditionellen Gericht der Tosa-Region. Ein anderes berühmtes Gericht ist Tataki (leicht gegrillter Bonito). Ein Bonito-Filet wird leicht gegrillt, sodass es eine goldene Färbung bekommt, aber im Inneren sollte es noch roh sein. Gleich nach dem Grillen wird es in kaltes Wasser gelegt und schnell abgetrocknet. Anschließend isst man es mit Lauch, Ingwer, Shiso (japanisches Basilikum) oder Knoblauch und tunkt es in Ponzu-Sauce (Zitronen-Essig-Sauce).

Tai Oder Schnapper (Ehime)

a11 02Im Japanischen wird der rote Schnapper als „König der Fische“ bezeichnet. Ohne abgetrennten Kopf sind die Fische seit der Antike ein wichtiger Bestandteil von Ritualen und Festen. Seine schöne Form, der großartige Geschmack, das feste Fleisch und die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten für unterschiedliche Gerichte sorgen dafür, dass er sich besonders gut zum Kochen eignet. Die Schnapper-Saison dauert von April bis Mai. Da er sich von Shrimps, Krabben und Schalentieren ernährt, schmeckt der Schnapper aus dem Inlandsee außerordentlich gut. In Ehime, nahe des Inlandsees, gibt es ein lokales Gericht namens Taimeshi, das auf zwei Arten zubereitet wird: Entweder wird ein ganzer, fester Schnapper mit Reis gekocht, oder man reicht Sashimi mit einer Spezialsauce mit Eigelb, dazu gibt es gekochten Reis. Diese Delikatesse können Sie nur in Ehime genießen.

Sanuki-Udon Oder Weizenmehlnudeln (Kagawa)

a11 03Kagawa ist als Herkunftsregion von Sanuki-udon bekannt (benannt nach der Sanuki-Region in der Präfektur) und gilt dank zahlreicher Udon-Hersteller und -Restaurants als „Udon-Königreich“ (Udon=Weizenmehlnudeln). Sanuki-Weizenmehlnudeln sind bekannt für ihre Festigkeit und Geschmeidigkeit. Üblicherweise gießt man eine mit heller Sojasauce abgeschmeckte Seetangsuppe über die Nudeln. Auf Wunsch kann man Lauch, Ingwer, Ei oder Sesamsamen hinzugeben. Als Toppings kommt vieles in Frage, etwa Meeresfrüchte- oder Gemüse-Tempura – Sie können also unterschiedliche Kombinationen genießen. Toppings kosten in der Regel extra. Viele in Kagawa ansässige Weizenmehlnudel-Restaurants mit Selbstbedienung sind für ihre erschwinglichen Preise bekannt. Eine Schüssel kann man für 100 bis 200 Yen kaufen (ohne Toppings).

Zurück zum Hauptartikel: Essen & Trinken in Japan - Übersicht