Essen & Trinken - Chubu

Zu Chūbu, was so viel wie „zentrale Region“ bedeutet, gehören die Großstadt Nagoya sowie lange Küstenabschnitte des Pazifiks und des Japanischen Meeres, zahlreiche Skiorte und der Fuji. Für Gourmets auf Japanreise gibt es auch hier einniges zu probieren. Aichi ist für seine „Miso-Kultur“ berühmt. Miso ist bei Menschen in ganz Japan beliebt und wird meistens als Miso-Suppe gegessen. In Aichi streichen Menschen gesüßte Miso-Paste auf gebratenes Schweinefleisch, frittierte Shrimps, Tofu und andere Dinge.

Houtou (Yamanashi)

a8 01Houtou ist ein lokales Gericht aus Yamanashi. Nudeln, die an Udon (Nudeln aus Weizenmehl) erinnern, werden mit Kürbis oder anderem Gemüse in Miso-Suppe gekocht. Diese Nudeln sind breiter und flacher als normale Weizenmehlnudeln und werden nicht vorgekocht, sondern kommen roh in den Suppentopf. Houtou, das mit breiigem Kürbis in Suppe auf Miso-Basis gekocht wird, schmeckt köstlich und kann auf Wunsch durch anderes Gemüse wie Kartoffeln, durch Pilze, Schweine- und Hähnchenfleisch ergänzt werden. Der Legende nach ist man vor Erkältungen sicher, wenn man zur Wintersonnenwende (kürzester Tag des Jahres, um den 22. Dezember) Kürbis isst – und an diesen Brauch hält man sich in Yamanashi. Auf jeden Fall wird Sie eine Schale Houtou mit überaus nahrhaftem Kürbis an kalten Wintertagen wärmen.

Unagi Oder Aal (Shizuoka)

a8 02Der Hamana-See, wo sich Süßwasser mit Meereswasser vermischt, ist berühmt für die Aalzucht. Sie sind sehr nahrhaft und werden in Japan traditionell im Sommer gegessen, wenn die Menschen aufgrund der Hitze und Feuchtigkeit zu Appetitverlust neigen. Die beliebteste der vielen Zubereitungsarten von Aalen heißt Kabayaki (über Holzkohle gegrillter Aal). In der Kanto-Region werden Aalfilets über Holzkohle gegrillt, einmalig gedünstet und anschließend noch mal bei mittlerer Hitze gegrillt und mit Marinade übergossen. In der Kansai-Region wird ein ganzer Aal mit Innereien am Spieß gegrillt und dabei mit Marinade übergossen. Una-ju oder Una-don mit gebratenem Aal auf einem Bett aus heiß gekochtem Reis mit Marinade ist unabhängig von der Jahreszeit sehr beliebt. Diese Gerichte findet man in vielen Restaurants in der Gegend des Hamana-Sees.

Miso-Katsu (Aichi)

a8 03Miso-katsu ist ein in Aichi beliebtes Gericht aus Tonkatsu (gebratenes Schweinekotelett) und einer Sauce auf Miso-Basis. In ganz Japan werden Schweinekoteletts üblicherweise mit einer Sauce gereicht, die an Worcester-Sauce erinnert, aber in der Tokai-Region, zu der auch Nagoya gehört, verwendet man eine eigene Sauce auf Miso-Basis. Wenn Sie dort in einem Restaurant Schweinekoteletts bestellen, werden Sie vielleicht gefragt: „Miso oder Sauce?“ Das verwendete Miso ist ein gut gewürztes, scharfes Haccho-miso – eine Spezialität in Aichi. Die Miso-Sauce wird mit Bonito-Brühe und Zucker gesüßt. Vergessen Sie nicht, Miso-katsu zu probieren, wenn Sie in der Gegend von Nagoya sind. In anderen Regionen könnten Sie feststellen, dass das Miso zwischen die Panade und das Fleisch kommt, die Koteletts also nicht erst nach dem Braten gewürzt werden.´

Miso-Nikomi (Aichi)Miso-Nikomi (Aichi)

a8 04Gekochte Udon (Weizenmehlnudeln) tauchen in Miso-Suppen in ganz Japan auf, doch bei Miso-nikomi handelt es sich normalerweise um in Miso-basierter Suppe gekochte Weizenmehlnudeln aus der Gegend von Nagoya. Für dieses Gericht verwendet man bevorzugt trockene Bonito-Brühe und die festen Nudeln, die nur aus Mehl und Wasser bestehen. Dazu kommen Hähnchen, Tsukimi-tamago (pochierte Eier), Lauch, Shiitake-Pilze und Reiskuchen. Statt Udon werden manchmal Kishimen (flache Nudeln) verwendet. Miso-nikomi wird in einem Tontopf für eine Person gekocht und heiß am Tisch serviert. Der Deckel kann als kleiner Teller benutzt werden, in den man etwas Nudeln und Suppe zum Kühlen geben kann. Aus Reis, der in der übrig gebliebenen Suppe gekocht wird, kann man köstlichen Brei machen.

Miso-Nikomi (Aichi)

Gekochte Udon (Weizenmehlnudeln) tauchen in Miso-Suppen in ganz Japan auf, doch bei Miso-nikomi handelt es sich normalerweise um in Miso-basierter Suppe gekochte Weizenmehlnudeln aus der Gegend von Nagoya. Für dieses Gericht verwendet man bevorzugt trockene Bonito-Brühe und die festen Nudeln, die nur aus Mehl und Wasser bestehen. Dazu kommen Hähnchen, Tsukimi-tamago (pochierte Eier), Lauch, Shiitake-Pilze und Reiskuchen. Statt Udon werden manchmal Kishimen (flache Nudeln) verwendet. Miso-nikomi wird in einem Tontopf für eine Person gekocht und heiß am Tisch serviert. Der Deckel kann als kleiner Teller benutzt werden, in den man etwas Nudeln und Suppe zum Kühlen geben kann. Aus Reis, der in der übrig gebliebenen Suppe gekocht wird, kann man köstlichen Brei machen.

Zurück zum Hauptartikel: Essen & Trinken in Japan - Übersicht